Vorschau Tag 1: Der Countdown zur Eröffnung läuft

Zugriffe: 697

WINTERTHUR. Heute beginnt in Winterthur die IFA Faustball Männer Weltmeisterschaft. 18 Mannschaften aus 5 Kontinenten kämpfen um den begehrten Titel. Die große Eröffnungsfeier findet um 16 Uhr statt und darauf folgt dann auch schon der erste Härtetest für die Schweizer Heimmannschaft gegen Chile. Deutschland trifft im ersten Spiel auf Argentinien. Auch vor der Eröffnungsfeier finden bereits Gruppenspiele statt. Ab 11:30 wird im Stadion auf der Schützenwiese gespielt.

Schweiz muss sich gegen Chile beweisen

Die Schweiz zählt neben Deutschland, Brasilien und Österreich zum engsten Favoritenkreis für den Weltmeistertitel. Im ersten Härtetest für die Schweizer geht es gegen Team Chile, dem der Schweizer Nationalteam-Coach Oliver Lang auch Außenseiterchancen zurechnet. Bei der WM in Argentinien 2015 belegten sie den 6. Rang, die Schweiz wurde Vizeweltmeister. Das Team von Oliver Lang befindet sich also in der Favoritenrolle und dieser möchten sie vor Heimpublikum auch gerecht werden: „Chile ist sicher kein einfacher Gegner, den darf man nie unterschätzen. Aber wir werden alles geben, um dieses Spiel zu gewinnen und erfolgreich in die Heim-WM zu starten.“. Bei der Pressekonferenz am Freitag gab es auch noch eine wichtige Information vom Schweizer Trainer. Er gab bekannt, dass sein Kapitän Ueli Rebsamen nach einer Knieverletzung wieder fit ist für die WM.

Topfavorit Deutschland trifft auf Argentinien

Titelverteidiger Deutschland will bei dieser WM das Triple holen und nach 2011 und 2015 wieder auf dem Siegerpodest jubeln. Bei den bisherigen 14 WM-Entscheidungen stand 11 Mal Deutschland ganz oben. Doch die Mannschaft von Trainer Olaf Neuenfeld will sich nicht auf diesen Erfolgen ausruhen. Sie haben sich den Wiedergewinn des Titels als Ziel gesetzt und stellen mit sieben amtierenden Weltmeistern einen sehr erfahrenen Kader. Doch Neuenfeld stellt klar, dass der Titel nur mit einer sehr starken Leistung gewonnen werden kann: „Ich denke, das wird die spannendste WM aller Zeiten mit vier Mannschaften (Anm. Deutschland, Schweiz, Brasilien, Österreich) auf Augenhöhe. Jeder kann Weltmeister werden und jeder kann auch Vierter werden.“ Argentinien ist wie Chile eine Mannschaft, die keinen Druck von außen verspürt und überraschen kann. Die Südamerikaner belegten bei der Weltmeisterschaft 2011 den sensationellen 4. Platz und verwiesen damals die Schweiz auf Rang 5. Bei der Heim-WM in Argentinien 2015 belegten sie Rang 5.

Der Livestream zu den Spielen ist auf fistball.tv zu finden. Weitere Infos und Tickets: www.fistballmwc.com

Foto: Raphael Schlattinger, Angriff Schweiz (Fotograf: Rouven Schönwandt)

 19MWC Template Daily Schedule Day1